ACO Master Baugrundentwässerung –
Schäden vermeiden, Werte erhalten

Neun von zehn Bauschäden im Kellerbereich entstehen durch Nässe, die von außen eindringt: Wasser, das nicht versickert, drückt an Wände und Fundament Ihres Hauses. Dränrohre allein reichen nicht, um den dadurch entstehenden Schaden zu vermeiden. Zur sicheren und wirkungsvollen Ableitung von Stauwasser werden Systeme für Baugrundentwässerung eingesetzt.

Ein einfaches und zugleich sicheres System ist die ACO Master Baugrundentwässerung. Alle Elemente des Systems sind speziell für den Bereich Baugrundentwässerung entwickelt und optimal aufeinander abgestimmt. Sie entsprechen der DIN 4095. Mit diesem System ist die Bausubstanz im Haus geschützt und Ihre Kellerwände bleiben trocken – und Sie können alle Räume im Haus effizient nutzen.

ACO Master Baugrundentwässerung
ACO Master Baugrundentwässerung Anwendung

Systemvorteile

  • dauerhafter Schutz der Bausubstanz Ihres Hauses
  • Vermeidung von Bauschäden durch eindringende Nässe
  • perfekt aufeinander abgestimmte Systemelemente nach DIN 4095
  • einfacher und günstiger Einbau ohne Einsatz von Hebegeräten

 

 

 

 

 

 

Produkte für die Baugrundentwässerung

Vollsickerrohr
Vollsickerrohr
Trenn- und Filtervlies
Trenn- und Filtervlies
Revisionsschacht
     Revisionsschacht
Aufsatzrohr
            Aufsatzrohr


Baugrundentwässerung gemäß DIN 4095

Systemteil DN Maße Artikel Nr. 
Vollsickerrohr 100 2,5 m 81005
Trenn- und Filtervlies   10 m x 104 cm  81031
Trenn- und Filtervlies   50 m x 104 cm 81007
Revisionsschacht 315; 100 67 cm Nutzhöhe 81009
Aufsatzrohr f. Revisionsschacht 315 82,5 cm Nutzhöhe 81010


Produkte für die Nutzflächendränage

Produkte für die Nutzflächendränage
Dränrohr
Dränrohr
Kokosvollfilterrohr

ACO Master Dränage, PVC-U

DN Maß Artikel Nr.
100 10 m gel. 81015
100 10 m ungel. 81016
100 50 m Kokos 81001
100 50 m gel. 81000
100 50 m ungel. 81018
80 50 m Kokos 81017
80 10 m gel. 81030
80 10 m ungel. 81026
80 50 m gel. 81020
80 50 m ungel. 81027
Bodendränage Schema
Bodendränage Querschnitt
  1. 15 cm Mindesthöhe an Kies
  2. Gefälle über 0,5 cm auf 1 m
  3. Ein Durchgang im Fundament leitet drückendes Wasser unter der Bodenplatte ab
  4. filterstabiles Material nach DIN 1045 – z.B. Betonkies 0/32 der Sieblinie B
  5. Die Oberkante des ACO Master Vollsickerrohres darf nicht über die Oberkante der Bodenplatte ragen.
  • Einbau Bodendränage
  • ACO Master Revisionsschächte

Bestimmen Sie den Verlauf der Dränlage. Beachten Sie dabei, dass der Hochpunkt, also der am weitesten vom Kanal-anschluss entfernte Punkt, diesem möglichst diagonal gegenüber liegen sollte (Abb. A). Hinweis: Verwenden Sie für die Baugrundentwässerung nur Vollsickerrohre! Andere Rohrarten sind gemäß DIN 4095 „Dränung zum Schutz baulicher Anlagen“ nicht zugelassen.

 

Setzen Sie an den Eckpunkten der Rohrleitung ACO Master Revisionsschächte. Nach DIN 4095 muss bei jeder Richtungsänderung ein Schacht gesetzt werden (Abb. B).

 

Durch die Montage eines Aufsatzrohres lässt sich die Schachthöhe dem späteren Bodenniveau stufenlos anpassen. Die gewünschte Höhe wird durch Kürzen des Aufsatzrohres mit einer Säge erreicht. Es sind max. 3 Aufsatzrohre zu verwenden.

 

Herstellung eines ausreichend breiten Rohrgrabens. Am Hochpunkt muss der Grabenboden mindestens 30 cm unterhalb der Fundamentoberkante liegen. Damit ist sichergestellt, dass der Rohrscheitel des ACO Master Vollsickerrohrs nicht über dem Niveau der Fundamentoberkante liegen wird. (Abb. 1a)

 

Auf die Abdichtung an der Wand wird die vertikale Sickerschicht aufgebracht. Die Sickerschicht dient zur Aufnahme und Ableitung des Wassers an der Kellerwand. Geeignete Elemente bzw. erforderliche Schichtdicken für die vertikale Sickerschicht sind aus den Angaben des Herstellers zu entnehmen (Abb. 1b).

 

Auf die vertikale Sickerschicht und den Boden des Rohrgrabens wird Filtervlieses ausgelegt.
Hinweis: ausreichend Vlies einplanen, da die komplette Kiespackung damit ummantelt werden muss. (Abb. 1c)

 

Füllen Sie den mit Flitervlies ausgelegten Graben 10-15 cm hoch mit Kies auf – wir empfehlen Kies mit der Körnung 8/16 mm nach DIN 4226 Teil 1. (Abb. 2a) Erstellen Sie auf der Kiesschicht das Gefälle für die Rohrleitung. Ausgehend vom Hochpunkt muss die Rohrleitung ein Gefälle von mind. 0,5 cm pro Meter aufweisen. Der Hochpunkt selber muss sich mind. 20 cm unter der Oberkante Bodenplatte befinden.

 

Verlegen Sie die ACO Master Rohre entlang des Streifenfundaments als geschlossene Ringleitung. Achten Sie darauf, dass die Rohre dabei mind. 10 cm von dem Fundament entfernt liegen. Verbinden Sie die Rohre in der Grube mit Steckmuffen und schließen Sie die Leitung an die Revisionsschächte an. (Abb. 2b)

 

Füllen Sie die Grube weiter mit Kies (Empfehlung: Kies mit Körnung 8/16) auf, bis Sie ca. 30 cm der vertikalen Sickerschicht abgedeckt haben und decken Sie anschließend die Kiespackung mit dem restlichen Filtervlies ab. Das Vlies muss an den Stoßkanten mind. 10 cm überlappen. (Abb. 3a) Dies ist notwendig, damit Sickerschicht und Rohrleitung nicht verschlammen bzw. in ihrer Funktion gestört werden.

 

Anschließend den Rest der Grube mit Erde auffüllen.
Achten Sie hier auf eine ausreichende Verdichtung der Erde, die mit leichtem Gerät schichtweise erfolgen muss, um eventuell nachfolgende Arbeiten nicht zu gefährden.

 

Hinweis: Für eine funktionssichere Baugrundentwässerung muss die Planung und Bemessung der Dränleitung durch einen Fachplaner vorgenommen werden.

ZubehörDN 100
Art.-Nr.
DN 80
Art.-Nr.
Verbindungsmuffe8100281021
Winkelstück 90°8100381022
Übergangsstück Dränrohr/KG 81004 
T-Stück8101281024
Verschlussstopfen8101381023