ACO Self® Infiltration Line

Regenwasserversickerung für Ihren Garten


Regenwassergebühren sind heute in fast allen Regionen üblich und belasten die Haushaltskasse jedes einzelnen Hausbesitzers. Wenn Sie anfallendes Regenwasser auf Ihrem Grundstück belassen und es nicht in die Kanalisation einleiten, können Sie diese Gebühren reduzieren, in manchen Regionen sogar gänzlich einsparen.

Mit dem Versickerungssystem ACO Self® Infiltration Line haben Sie die Möglichkeit, das Regenwasser auf einfachste Weise auf Ihrem eigenen Grundstück zu versickern. Gleichzeitig unterstützen Sie den natürlichen Wasserkreislauf: Das Regenwasser, das auf den versiegelten Flächen Ihres Grundstücks ankommt, wird z. B. über eine ACO Entwässerungsrinne oder über einen ACO Hofablauf gesammelt und zur unterirdischen ACO Self® Infiltration Line geleitet. Dort versickert es den Bodenverhältnissen entsprechend nach und nach und trägt zur Grundwasserneubildung bei. Zusätzlich entlasten Sie damit das öffentliche Leitungsnetz und verringern so die Gefahr eines Hochwassers.

 

Sämtliche Infos zum Artikel und zum Einbau können Sie in einem Film (Dauer: 3 Min. 13 Sek.) abrufen. Dafür bitte rechts auf das Video klicken.

ACO Self® Infiltration Line
Verbunden mit der Entwässerung Ihrer Terrasse. Versickerung, Versickern.
Verbunden mit der Entwässerung Ihrer Terrasse

Systemvorteile

  • 120 l Fassungsvolumen
  • Saugfähige natürliche Steinwolle
  • 94 % Hohlraumvolumen (im Gegensatz zu nur 25 % in herkömmlichen Stein-Versickerungssystemen)
  • Integriertes perforiertes Drainrohr DN 100


Versickerungsmodul

Breite (cm)Höhe (cm) Länge (cm) Art.‑Nr.
2060 100 10943
Verbunden mit der Entwässerung Ihrer Dachterrasse. Regenwasserversickerung, Versickerung, Versickern, Linienversickerung
Verbunden mit der Entwässerung Ihrer Dachterrasse

Revisionsschacht Oberteil, inkl. Spannring und Abdeckung

Höhe (cm)Ø (cm)Anschluss-
möglichkeiten
Art.‑Nr.
62,531,53 x DN100 Zuläufe10973

Revisionsschacht Unterteil, inkl. Boden

Höhe (cm)Ø (cm)Anschluss-
möglichkeiten
Art.‑Nr.
62,531,53 x DN100 Abläufe10974

Wie die ACO Linienversickerung funktioniert

ACO Self® Infiltration Line ist eine Regenwasserversickerung aus Steinwolle, die Regenwasser im Boden sammelt. Wenn große Niederschlagsmengen in einem sehr kurzen Zeitraum auftreten, wird das anfallende Wasser durch die saugfähigen Steinwolle-Module zurückgehalten. Das Wasser versickert dann nach und nach durch die Seiten und den Boden des Ver- sickerungsblocks – so schnell wie das umgebende Erdreich in der Lage ist, es aufzunehmen. Das Regenwasser versickert dann weiter ins Grundwasser, das zu Trinkwasser aufbereitet werden kann.


Technische Daten

Material: Steinwolle
Gewicht: 9,5 kg
Anschluss Dränagerohr: außen Ø 110 mm, innen Ø 100 mm
Dimension: 20 x 60 x 100 cm
Volumen: 120 Liter
Installation: Stecksystem


Was benötigen Sie zusätzlich?

Schaufel oder Minibagger
Zollstock
Handstampfer



ACO Self Linienversickerung
ACO Self® Inflitration Line

Sicherheit

Bei sämtlichen Arbeiten sind die einschlägigen Unfallverhütungs-
vorschriften zu beachten. Des Weiteren sind bei Einbau, Montage, Wartung, Reparatur usw. die infrage kommenden Vorschriften und Normen zu berücksichtigen. ACO bietet ein Sortiment an Zubehörteilen, die alle aufeinander abgestimmt sind und zu kompletten Systemen ausgebaut werden können. Die Verwendung anderer Zubehörteile kann dazu führen, dass die Funktionsfähigkeit der Anlage beeinträchtigt und die Haftung für daraus entstandene Schäden aufgehoben wird.

Standortwahl

  • Abstand zum Keller:
    mindestens 5 m
  • Abstand zum Gebäude ohne Keller:
    mindestens 1 m
  • Abstand zum Carport:
    mindestens 1 m
  • Abstand zur Grundstückgrenze:
    mindestens 2 m
  • Der Abstand zu bestehendem oder geplantem Baumbestand muss mindestens dem zu erwartenden Kronendurchmesser entsprechen
  • Abstand zum Grundwasser:
    mindestens 1 m

Abmessungen der Baugrube

Die Abmessung der Grube richtet sich nach der Anzahl der zu verlegenden Module in Längsrichtung. Die grundsätzlichen Abmessungen der Baugrube entnehmen Sie bitte den Einbauzeichnungen. Bitte beachten Sie die Grundsätze der DIN 4124.

Versickerung, Regenwasserversickerung, Versickerung im Garten,
Versickerung, Linienversickerung, Regenwasserversickerung im Garten, Versickerungssystem ACO Self® Infiltration Line

Ein Modul ist sehr leicht (9,5 kg) und dadurch einfach zu transportieren.

Versickern, Versickerungssystem, Regenwasserversickerung im Garten, ACO Self

Der Graben muss min. 125 cm tief sein. Ziehen Sie die Grundfläche der Grube waagerecht ab.

Versickerung im Garten, Versickerungssystem, Entwässerungsrohr, Linienentwässerung

Ziehen Sie das Entwässerungsrohr, das sich in den Modulen befindet, ca. 6 cm heraus. Auf der Grundfläche werden die Module positioniert (stehend) und untereinander mit den herausstehenden Rohren verbunden. Schließen Sie die Entwässerung des Revisionsschachts an das erste Modul an.

Versickerung, Regenwasserversickerung, Einbau, ACO Self® Infiltration Line Versickerungsrinnen

Am Ende des Versickerungsstrangs können Sie einen Blindstopfen in das Modul einschieben (optional).

Garten, Versickerung, Einbau, Regenwasserversickerung ACO

Anschließend wird die Grube lagenweise und gleichmäßig verfüllt und verdichtet. Beachten Sie, dass lehmhaltiges Material prinzipiell nicht geeignet ist. Die Geländeoberfläche und der Geländeunterbau müssen entsprechend der zu erwartenden Belastung vorbereitet werden.

Ihr Bodentyp

Die Sandqualität bestimmt die Durchlässigkeit Ihres Erdbodens im wassergesättigten Zustand. Sollten Sie den Sandtyp in Ihrem Garten nicht kennen, können Sie diesen mit einem einfachen Test bestimmen:

  1. Graben Sie ein 80 cm tiefes Loch. Achten Sie darauf, dass die letzten 30 cm einem Quader mit den Seitenlängen 25 x 25 cm entsprechen.
     
  2. Gießen Sie 30 cm Wasser ein und halten es 30 Minuten auf diesem Niveau. Nach dieser Zeit sollte der Boden einen wassergesättigten Zustand ereicht haben.

  3. Messen Sie nach 4 Minuten den Wasserstand. Sollten Sie keinen Unterschied sehen, warten Sie 3 Stunden und messen Sie erneut.

  4. Den Bodentyp bestimmen Sie mithilfe der Tabelle.
Bodenbeschaffenheit, Bodentypen, Bodentyp, Versickerung, Regenwasserversickerung, Versickerungssystem ACO Rendsburg
Bodenart kf-Wert nach 4 Min. nach 180 Min.
Sand 1x10-4 m/s > 24 cm  
SchluffigerSand 1x10-5 m/s 3–23 cm  
Sandiger Lehm 5x10-6 m/s   > 11 cm
Ton 1x10-6 m/s   1–10 cm

Geld sparen und der Umwelt helfen

Städte und Gemeinden erheben Regenwassergebühren für versiegelte Flächen. 1,81 €/m² pro Jahr sind keine Seltenheit. Für 125 m² Fläche können somit bis zu 226 € im Jahr anfallen. Viele Kommunen entlohnen private Haushalte für die Installation einer Versickerungsanlage, weil dadurch das städtische Kanalnetz bei Starkregenereignissen entlastet wird. Dieser Ansatz hilft, den Grundwasserspiegel wieder aufzufüllen und verringert die Gefahr von Überschwemmungen.

Gesplittete Abwassergebühr

Der Grund für die möglichen Einsparungen ist die gesplittete Abwassergebühr. In Deutschland wird aktuell auf kommunaler Ebene die Abwassergebühr neu strukturiert. In der neuen gesplitteten Abwassergebühr wird neben den Kosten für Schmutzwasser, die Kosten für Niederschlagswasser (ablaufendes Regenwasser von versiegelten und befestigten Flächen) separat berechnet.

Versiegelte Flächen

Die Niederschlagwassergebühr wird anhand der versiegelten und bebauten Flächen, die an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind, berechnet. Die Flächen eines Grundstückes werden in vier Kategorien eingeteilt:

  • vollversiegelte Flächen
  • stark versiegelte Flächen
  • wenig versiegelte Flächen
  • unversiegelte Flächen

Fazit

Daher ist es wichtig, dass Sie bei einem Einbau einer ACO Self® Infiltration Line mit ihrer zuständigen Behörde in Verbindung setzen um zu prüfen, wie viel Gebühren Sie einsparen können. Fragen Sie Ihre zuständige Gemeinde, welche Zuschüsse es bei Ihnen gibt.

 

 

Diese Klassifizierungen haben einen Einfluss auf unterschiedliche Versiegelungsfaktoren, die zur Berechnung der Gebühren verwendet werden. So werden beispielsweise die vollversiegelten Flächen zu 100% in die Kanalisation eingeleitet. Im Umkehrschluss wird dementsprechend die Fläche ebenfalls zu 100% in der Berechnung mit einbezogen. Wenig versiegelte Flächen, wie Porenpflaster, wird deutlich weniger in Berücksichtigt. Diese Faktoren sind jedoch von Kommune zu Kommune unterschiedlich.